Skip to main content

Mann mit Muskeln

Warum mit Schwimmen Muskeln aufbauen ?

Wer sich den Körper eines Schwimmers anschaut, versteht sofort dass es möglich ist mit Schwimmen Muskeln aufzubauen. Es verbessert nicht nur die Ausdauer, man baut gleichzeitig Muskeln auf und hält sich Gesund. Das schwimmen weist auf viele Vorteile im Gegensatz zu anderen Sportarten hin. Denn beim schwimmen wird keine Muskelgruppe vernachlässigt. Ein weiterer Vorteil davon, mit schwimmen Muskeln aufzubauen, ist die Tatsache dass wir keine Belastung auf den Gelenken haben. Viele Menschen möchten Muskeln aufbauen oder einfach nur gesund aussehen, machen sich jedoch sorgen um ihre Gelenke, die sie durch die schweren Gewichte im Fitnessstudio zerstören können. Wer mit Schwimmen Muskeln aufbaut hat nur Vorteile: Verbesserung der Kondition, der Gesundheit und des Immunsystems.

 

Wie mit Schwimmen Muskeln aufbauen?

Es ist überaus wichtig, die richtige Technik anzuwenden, um beim schwimmen Muskeln aufzubauen. Das Brustschwimmen ist im Gegensatz zum Kraulschwimmen und zum Rückenschwimmen eine Technik, die mehr Kraftaufwand beansprucht. Trotzdem sind sie alle für den Muskelaufbau verwendbar.

Muskelaufbau durch schwimmen:

Am wichtigsten zu beachten ist die Körperlage im Wasser. Der Bauch muss angezogen und angespannt sein, die Brust gesund rausgedrückt und ebenfalls angespannt, und die Schultern nach hinten gezogen um die Nacken Muskulatur zu beanspruchen. Der Blick muss immer in Richtung Hüfte oder Boden gehen um Verkrampfungen zu vermeiden. Die Muskeln müssen bewusst beansprucht werden. Wenn man durch schwimmen Muskeln aufbauen will, spielt die Konzentration also eine überaus wichtige Rolle.

Ausführung: Ziehe dein Kinn in Richtung Brust, strecke deinen Arm nach Vorne aus und ziehe anschließend deine Hand, in Richtung Oberschenkel. Wichtig zu beachten ist, dass die Hände dabei wirklich geschlossen bleiben um den Widerstand zu vergrößern. Vernachlässige das Korrekte Atmen nicht: Atme ruhig und gleichmäßig, und mache dir bloß keinen Stress.

Kleiner Tipp um mit dem Schwimmen Muskeln aufzubauen

Führe mehrere Sprints durch, um durch das schwimmen Muskeln aufzubauen, und schaue dass du deine Maximale Energie, höchstens 60 Sekunden in Anspruch nimmst. Wiederhole diesen Vorgang in Acht bis Zehn Sprints und mache Regelmäßige Pausen.

Gezieltes Brust und Arm Training um effektiv den Oberkörper zu trainieren

Benutze kleine Paddel für die Hände um den Widerstand zu erhöhen, dadurch steigt euer Kraftaufwand und du beanspruchst deine Muskeln noch intensiver. Dies Sorgt für einen grösseren Muskelreiz im Bereich der Arme und der Brust.

Gezieltes Bein und Bauch Training um die Muskeln im unteren Bereich zu trainieren

Möchtest du den Fokus auf deine Beine legen, solltest du ein Schwimmbrett benutzen. Halte es mit den Händen fest und treibe dich mit deinen Beinen voran. Variier deinen Schwimmstil um durch schwimmen Muskeln zu beanspruchen bzw. viele Verschiedene Muskeln zu reizen. Beim Brustschwimmen beansprucht man zum beispiel größten teils die Schulter und die Brust Muskulatur, während das Kraulschwimmen eher die Ausdauer stärkt.

Frau die mit Schwimmen Muskeln aufgebaut hat.

 Mit vollem Magen schwimmen ?

Davon kann ich euch nur abraten, denn wer fettiges Essen zu sich nimmt, und versucht durch schwimmen Muskeln aufzubauen, wird garantiert seine Konzentration verlieren. Noch dazu kann sich der Schwimmer nicht auf sein Ziel fokussieren. Esse daher, vorher etwas gesundes: ich empfehle Kohlenhydrate. Wer nicht täglich die Möglichkeit hat Reis oder Nudeln zu kochen, kann Reis Waffeln als Alternative nutzen.

Interessant zu wissen

Obwohl das Schwimmen ein sehr gesundes und effizientes Training für den Körper ist und dafür sorgt dass die Muskeln angestrengt werden, reicht es nicht aus ein paar Bahnen zu schwimmen um Muskeln aufzubauen. Die meiste Zeit wird die Kraftausdauer trainert.

Schwimmen ist also wunderbar als Ergänzung, aber nicht als Ersatz für Krafttraining. Wenn dein primäres Trainingsziel ist, Muskelmasse zu aufzubauen, solltest du nebenbei ins Fitnessstudio gehen.

Tipps

Es ist gleich ob du mit Schwimmen Muskeln aufbauen möchtest oder dich nur gesund halten möchtest, du solltest immer verschiedene Schwimmtechniken anwenden um mehr Muskelgruppen zu treffen. Wenn du immer die selben Übungen durchführst wirst du weniger Erfolge sehen und spüren können. Nach zirka zwei Wochen solltest du deine Übungen variieren.

Wenn du deine Arm, Brust und Schulter Muskulatur stärken willst solltest du eher Brustschwimmen.

Das Kraulschwimmen stärkt deine Ausdauer, Kraft und die Koordination. Dabei wird insbesondere der Fokus auf die Armmuskulatur gelegt.

Wenn du aber deinen Rücken trainieren willst solltest du auf das Rückenschwimmen legen. Es entlastet deine Wirbelsäule und ist gut für Anfänger geeignet.

Werden dir die „normalen“ Übungen zu langweilig, solltest du das Butterfly Schwimmen ausprobieren. Dieser Schwimmstil sieht nicht nur gut aus, man ist auch noch äußerst schnell und beansprucht sehr viele Muskeln und das auf eine intensive Art und Weise.

Du kannst auch Paddles für deine Hände benutzen damit das Gefühl auf den Armen intensiver wird oder auch ein Schwimmbrett für deine Beine benutzen.

Es gibt unendlich viele Variationen, sei Kreativ !

Regeneration

Wenn man das Schwimmen als Regeneration nach dem Krafttraining nutzt, sollte man darauf achten keine Höchstleistungen zu geben. Du solltest locker schwimmen.

Fazit

Eine gute Kombination aus Krafttraining und Schwimmen ist perfekt um die Muskeln abzuhärten. Wer also Muskeln aufbauen will sollte das Schwimmen neben dem Krafttraining sinnvoll nutzen. Es ersetzt aber nicht das Gewichte heben im Fitnessstudio.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*